Selbsthilfegruppen

In Selbsthilfegruppen treffen sich Betroffene oder Angehörige, um sich gegenseitig zu unterstützen und sich über Fragen zur Erkrankung sowie deren Behandlungsmöglichkeiten auszutauschen.
Der Besuch der Selbsthilfegruppen ist freiwillig und kostenfrei. Die Inhalte der Gruppengespräche unterliegen der Schweigepflicht. Die Leitung übernehmen Selbstbetroffene, die durch Fachverbände geschult und unterstützt werden.
Selbsthilfegruppen bieten für Betroffene und deren Angehörige:

  • Erfahrungsaustausch über den Umgang mit der Erkrankung und den damit verbundenen Behandlungen
  • Vorträge durch Fachleute
  • Informationen über sozialversicherungsrechtliche Leistungen, soziale Hilfen und Schwerbehindertenrecht
  • Verbesserung der Lebensqualität z.B. durch „Hilfe zur Selbsthilfe“
  • Vertretung der Interessen Krebskranker auf sozialpolitischer und gesundheitspolitischer Ebene, auf Kongressen und Tagungen
  • Ausflüge, Wanderungen, Laufgruppen, etc.

Unten aufgeführt sind Selbsthilfegruppen aus dem Allgäu und zum Teil aus dem angrenzenden Gebiet, die mit dem Netzwerk Psychoonkologie kooperieren. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Krebsberatungsstelle Kempten.